Aktuelles

Ergebnisse der Zwischenevaluation 2018 

In der diesjährigen Mitgliederversammlung wurden die Ergebnisse der Zwischenevaluierung vorgestellt. Die Durchführung einer Zwischenevaluierung hat ist in der Regionalen Entwicklungsstrategie des Vereins festgeschrieben. Zudem wurde der Verein vom Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft dazu aufgefordert.
Die Zwischenevaluierung der RAG Gotha-Ilm-Kreis –Erfurt e.V. zeigt auf, dass die wesentlichen Grundpfeiler (Aktualität der RES, engagierte Vorstandsarbeit, motivierte Mitglieder, effektive Vereinsstrukturen, ergebnisorientierte Arbeit des Regionalmanagements) für eine erfolgreiche Umsetzung des LEADER-Ansatzes bestehen. In der Dokumentation zur Zwischenevaluierung wurden folgende Handlungsempfehlungen herausgearbeitet:

Im Zuge des bundesweiten LEADER-Treffens in Arnstadt besichtigten Fachleute aus ganz Deutschland erfolgreiche LEADER-Projekte der letzten Jahre im Landkreis Gotha und im Ilm-Kreis.
Wie steht‘s? Was kommt? Und wie geht das? Diesen Fragen widmete sich das diesjährigen bundesweiten LEADER-Treffens vom 05. bis 06. November 2018 in Arnstadt. Den rund 250 Teilnehmern wurde die Möglichkeit gegeben, sich zu selbstgewählten Themen mit Kollegen aus ganz Deutschland auszutauschen, um neue Ideen und Impulse für die Arbeit in im ländlichen Raum zu erhalten. Die Veranstaltung war organisiert von der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS).

Neuer Newsletter der DVS erschienen 

Im Anhang finden Sie den aktuellen Newsletter der DVS mit Neuigkeiten aus dem ländlichen Raum. Viel Spaß beim Lesen!

Zukunftswerkstatt "Leben im ländlichen Raum" 

Im Anschluss an die 4 Ortsgespräche zur Entwicklung des ländlichen Raums, findet nun am 

15 November 2018 ab 9.00 Uhr 

im mon ami in Weimar

Im Anschluss an die 4 Ortsgesprächen mit der Thüringer Ministerin Birgit Keller wird eine Zukunftswerkstatt stattfinden, um die vielen Anregungen und Ideen der Menschen vor Ort weiterzuentwickeln.
Die Zukunftswerkstatt ist am 15. November 2018 09:00 bis 16:00 Uhr im mon ami in Weimar.
Mit der Zukunftswerkstatt beginnt die Umsetzungsphase.
Sie sind herzlich eingeladen, sich aktiv in die Zukunftswerkstatt einzubringen. Bitte melden Sie sich über die Internetseite www.alr.thueringen.de der Akademie ländlicher Raum an.

Der Ablaufplan ist in der angehängten Datei einsehbar.

Die Regionale Aktionsgruppe Gotha-Ilm-Kreis-Erfurt veranstaltete anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens eine Exkursion zu fünf Förderprojekten. Vorsitzender Rainer Zobel dankte den Mitgliedern für die langjährige Zusammenarbeit.

Bundesweit haben Kommunen, Gemeindeverbünde und Regionen in den ver-gangenen Jahren Leerstandsmanagements und Leerstandsoffensiven aufge-baut und dabei verschiedene Bausteine erprobt. Das praxisorientierte Fachforum „Aktives Leerstandsmanagement in ländlich-peripheren Räumen“ gab am 27. September 2018 den Akteuren eine Plattform zum offenen Austausch und zur kritischen Diskussion über Erfolgsfaktoren und Stolpersteine. Die RAG Gotha-Ilm-Kreis-Erfurt unterstützte die Veranstaltung aufgrund ihrer Beteiligung am KOMET-Projekt.

Die Regionale Aktionsgruppe Gotha-Ilm-Kreis-Erfurt e.V. feiert ihr 10-jähriges Bestehen. Viele Förderprojekte zur Entwicklung der ländlichen Räume in Erfurt, den Landkreisen Gotha und Ilm-Kreis wurden in den letzten Jahren unterstützt. Dies gibt Anlass, mit einer Exkursion unser Jubiläum gemeinsam zu feiern.

Zur feierlichen Projektbereisung der RAG Gotha-Ilm-Kreis-Erfurt e.V.
mit gemeinsamen Mittagessen möchten wir alle interessierten Bürgerinnen und Bürger
am Mittwoch, 10.10.2018, 9:00 bis ca. 14:30 Uhr herzlich einladen.
Der Start- und Endpunkt ist der Pfarrhof in Apfelstädt (Kirchgasse 4). Der Abfahrort des Busses liegt 5 Min. fußläufig vom Pfarrhof.

„Der ländliche Raum prägt Thüringen. Er ist die Heimat für über 1,5 Millionen Menschen. Daher denken wir Thüringen auch vom Dorf her. Unsere tägliche Aufgabe ist es, die Zukunft unserer kleinen Städte und Dörfer so zu gestalten, dass sie lebenswert bleiben“, sagt Ministerin Keller vor dem Tourstart in Heringen. „Ich wehre mich dagegen, dass wir unsere Dörfer schlecht reden und sie beinahe reflexartig mit einem Mangel verbinden. In den Ortsgesprächen kommen wir mit Menschen vor Ort ins Gespräch. Wir erleben was gut läuft, wo wir noch besser werden müssen und welchen Beitrag Verwaltung, Politik und Menschen gemeinsam leisten können.“

Echt regionale Wildspezialitäten verbunden mit außergewöhnlichen Wild-Aktionen: Das ist das Wild-Genuss-Wochenende im UNESCO-Biosphärenreservat Thüringer Wald, welches vom 21.-23. September 2018 stattfindet.