2. Treffen im Rahmen des LEADER-Kooperationsprojektes Geopark-Plus in Bischofshofen

2. Treffen im Rahmen des LEADER-Kooperationsprojektes Geopark-Plus in Bischofshofen
2. Treffen im Rahmen des LEADER-Kooperationsprojektes Geopark-Plus in Bischofshofen

Vom 29. bis 31. Mai 2017 fand das zweite Treffen des Kooperationsprojektes Geopark-Plus statt. Insgesamt rund 30 Akteure kamen dabei im UNESCO-Geopark „Erz der Alpen“ in Bischofshofen (Österreich) zusammen. Neben Vertretern der drei beteiligten Geoparks aus Österreich, Thüringen und Sachsen, nahmen auch Akteure der LEADER-Regionalmanagemente sowie Studierende der Universität Salzburg am Treffen teil.

Im Fokus des 3-tägigen Kooperationstreffens standen die Weiterentwicklungen des UNESCO-Geoparks „Erz der Alpen“ sowie der „Nationalen Geoparks Inselsberg – Drei Gleichen“ und „Porphyrland. Steinreich in Sachsen“. In diesem Zusammenhang wurden Workshops zu den Themen „Europäische Kupferstraße“ sowie „Geoparks und ihre Aufgaben und Chancen im demografischen Wandel“ durchgeführt. Beim zuletzt genannten Workshop präsentierten die Studierenden der Universität Salzburg ihre Ergebnisse des Seminars „Umweltbildung und Geopark-Tourismus“ unter Leitung von Prof. Dr. Jürgen Breuste, Markus Häupl und Horst Ibetsberger (Fachbüro GeoGlobe).

Die Teilnehmer des Treffens konnten darüber hinaus auch die Georoute Erzweg selbst begehen, das Besucherzentrum mit der Sonderausstellung „100 Jahre Ski Stahl Kante“ besuchen sowie Geopark-Angebote kennenlernen.